Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bauchspeicheldrüsenkrebs und Obst?

Kurz nachdem meine Schwester an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben warfare, führten einige Schmerzen im Rücken- und Leberbereich zu dringenden Assessments, um sicherzustellen, dass mein Körper nicht den gleichen Weg einschlug. Glücklicherweise ergab eine Ultraschallendoskopie nur eine Gruppe von Zysten am Organ. Ich glaubte, dass Obst gesund warfare, und während ich versuchte, Fette usw. zu vermeiden, enthielt meine Ernährung viel davon. Das warfare der Zeitpunkt, an dem die Erforschung der Auswirkungen von Früchten auf die Bauchspeicheldrüse mein Denken veränderte.

Als spirituelle Particular person mit Erinnerung an die Reinkarnation und Verbindung zum Geist des Universums warfare mein Vertrauen, dass der Geist mich vor der Krankheit schützen würde, stark. Es führte mich zu einem tieferen Verständnis darüber, wie und warum Krebs erlaubt ist.

Ein äußerst wertvoller Vortrag von Doktor Robert Lustig von der College of California in den USA hat die Forschung gestartet, die dazu geführt hat, eine Vielzahl von Gründen aufzudecken, warum bestimmte Früchte Toxine sind. Tatsächlich vergiften alle Zucker oder Fruktose, die in enormen Mengen konsumiert werden, unseren Körper. Obst ist nur eine der Quellen, und meine Schwester hat jede Menge davon gegessen.

Ganz oben auf der Liste der gefährlichsten Substanzen stehen Limonaden, die Menschen konsumieren, um ihren Durst zu stillen. In Plastikflaschen gegossen, nimmt die Flüssigkeit Plastikpartikel auf, die dann mit dem Getränk aufgenommen werden. Sie enthalten auch bis zu einer Tasse Zucker professional Flasche, was ein Mehrfaches dessen ist, was normalerweise im Laufe eines Tages konsumiert wird.

Würde sich jemand, der bei klarem Verstand ist, hinsetzen, um eine solche Menge zu konsumieren? Dennoch berichten die Menschen über den Verbrauch mehrerer Flaschen Soda professional Tag.

Obst zu denken warfare gesund und dass Smoothies aus mehreren Fruchtstücken der richtige Weg waren. Nach mehreren Tagen des Verzehrs fühlte sich mein Körper wirklich schlecht an. Deshalb habe ich die Auswirkungen von Früchten auf Leber und Bauchspeicheldrüse untersucht.

Was ich entdeckte, schockierte mich. Obst ist extrem reich an Fruktose und der Verzehr von Smoothies führt zu einem starken Zuckerverlust in Leber und Bauchspeicheldrüse, was zu Fettleber und Krebs führen kann. Das heißt nichts von Dingen wie Zuckerdiabetes und so.

Als ich es am Arzt vorbeifuhr, bemerkte sie, dass die Frucht auch keine Ballaststoffe enthält. Das hat viel erklärt. Sofort wurde meine Ernährung geändert und Obst warfare aus. Es werden nur noch gelegentlich Bananen, Äpfel, Kiwis oder Beeren genommen. Mandelnüsse werden regelmäßig als Raufutter zusammen mit rohem Gemüse wie Sellerie, Gurke, Brokkoli und grünem Paprika verzehrt.

Der Unterschied ist erstaunlich. Mein Körper singt jetzt mit Gesundheit und Gewichtsverlust ist aufgetreten. Ich habe mich gefragt, warum es so viele Anzeigen gibt, die darauf hindeuten, dass wir täglich mehrere Obststücke essen. Dies kann nur daran liegen, dass die Landwirtschaftsabteilung dafür verantwortlich ist, da meine Ergebnisse zeigen, dass nur Gemüse, normalerweise roh, und das Abnehmen von rotem Fleisch für eine bessere Gesundheit wirken.

Lieben Sie Zucker genauso wie Krebs?

Krebszellen sind in jedem Körper zu finden. Glücklicherweise kann unser Immunsystem größtenteils damit umgehen. Bis es natürlich nicht mehr geht. Und dann passieren beängstigende Dinge, auf die keiner von uns besonders scharf ist und die viele von uns fürchten.

Um mögliche Komplikationen zu vermeiden und das Krebsrisiko zu minimieren, fügen einige Leute ihrer Ernährung eifrig Antioxidantien hinzu. Aber das ist ein bisschen so, als würde man die Stalltür schließen, nachdem das Pferd verriegelt ist. Anstatt ein Gegenmittel einzunehmen, wäre es viel klüger, das Toxin überhaupt nicht aufzunehmen, insbesondere wenn man sieht, wie die Toxine zur Oxidation führen. Es klingt logisch, nicht wahr?

Welche Giftstoffe nehmen Sie möglicherweise in Ihren Körper auf? Einige der vermeidbaren sind natürlich Samenöle, verarbeitete Lebensmittel, Alkohol und das Schlimmste von allem – Zucker.

Wussten Sie, dass nur 1 TL Zucker Ihre Krebszellen für 7 Stunden unterdrückt? Denken Sie darüber nach – nur wenn Sie einen winzigen Teelöffel Zucker essen, werden Sie in den nächsten 7 Stunden anfälliger für Krebswachstum !! Und zu denken, dass die meisten Menschen durchschnittlich 17-20 TL Zucker professional Tag zu sich nehmen …

Zucker unterdrückt nicht nur Ihr Immunsystem. Es füttert auch die Krebszellen. Krebszellen sind bei der Verwendung von Zucker 40-50-mal effizienter als normale Zellen. Krebs ist literarisch wie verrückt Glukose aufsaugen und lebt davon. Tatsächlich hat die Forschung gezeigt, dass ein Krebspolyp im Dickdarm den Zucker aus einem zuckerhaltigen Getränk (z. B. Saft auftragen) frisst, bevor der Zucker überhaupt in den Blutkreislauf aufgenommen wird. Darüber hinaus ist mit Zucker gefütterter Krebs resistenter gegen Chemotherapie und Strahlentherapie. Umgekehrt erfordert Zucker ohne Zucker eine viel geringere Dosis an Chemo- und Strahlentherapie.

Ist “natürlicher” Zucker besser? Nun, das ist die gleiche Frage wie “Ist natürliches Present besser als künstliches Present?” Natürlich nicht! Present ist Present, egal wie “natürlich” seine Quelle ist. Ihrem Körper ist es egal, woher der Zucker kommt. Es reagiert genauso darauf wie auf Present. Es gibt keine gesunde Kind von Zucker. Es ist alles Present. Und anstatt es einzunehmen und dann zu versuchen, es mit teuren (und zweifelhaften) Antioxidantien zu kompensieren, ist es viel besser, es nicht ganz einzunehmen. Spart Ihnen viel Kopfschmerzen und kann Sie auch vor Krebs bewahren.