Wann ist medizinische Onkologie zur Behandlung von Krebs erforderlich?

Der Zweig der Medizin, der sich mit der Behandlung von Krebs befasst, ist als Onkologie bekannt. Die Spezialisten, die Patienten behandeln, werden als Onkologen bezeichnet. Es ist wichtig, die drei Hauptkomponenten zu berücksichtigen, die zur Erhöhung der Überlebenschancen bei Patienten notwendig geworden sind. Die drei Komponenten sind nachstehend aufgeführt:

• Prävention – Prävention identifiziert die Risikofaktoren wie Tabak und Alkohol und reduziert deren Aufnahme.

• Diagnose – Die Diagnose erfolgt durch Screening von Krebserkrankungen mithilfe von Assessments und Staging.

• Behandlung – Die Behandlung erfolgt anhand des Ausmaßes des Krebses und der betroffenen Körperteile.

Es gibt keine genauen Ursachen für diese Krankheit, die sie noch wirksamer macht, aber es gibt mehrere Risikofaktoren. Wenn Sie sich von diesen Faktoren fernhalten, kann dies die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Ihr Körper von dieser Krankheit betroffen ist. Einige der häufigsten Risikofaktoren sind –

• Tabak gilt als Hauptursache für krebsbedingte Todesfälle. Mehr als 20 Prozent der Todesfälle im Zusammenhang mit dieser Erkrankung sind auf Tabak zurückzuführen.

• Lebensstilentscheidungen wie Zigarettenrauchen und Alkohol erhöhen das Risiko.

• Krebs ist bei alten Menschen weit verbreitet. Dies liegt daran, dass die meisten Krebsarten Jahre brauchen, um sich zu entwickeln. Sie können seit langer Zeit im Körper vorhanden sein, werden aber erst zu einem späteren Zeitpunkt identifiziert, wenn sie sich vollständig entwickelt haben.

• Es gibt mehrere krebserregende Substanzen in der Umwelt. Sie sind sowohl in der Luft als auch im Wasser vorhanden. Es fällt uns schwer, sie zu vermeiden. Einige der Beispiele umfassen Arsen, Asbest, Benzol, Cadmium usw.

• Fettleibigkeit – steht in direktem Zusammenhang mit Brust-, Dickdarm-, Rektum-, Endometrium-, Speiseröhren-, Nieren-, Bauchspeicheldrüsenkrebs usw.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Krankheit zu behandeln. Es umfasst Strahlentherapie, Chirurgie sowie medizinische Onkologie. Medizinische Onkologie bedeutet, wenn die Behandlung mit Hilfe einer Chemotherapie, Immuntherapie oder gezielten Therapie durchgeführt wird.

• Chemotherapie

Es verwendet Medikamente, um betroffene Zellen abzutöten. Ein einzelnes oder eine Kombination verschiedener Medikamente wird verabreicht, um das Wachstum und die Teilung der Krebszellen zu verhindern und die Bildung neuer Zellen zu verhindern. Diese Medikamente sind sehr stark und können in der Nähe normale Zellen abtöten. Es kann auf verschiedene Arten verwendet werden. Wenn es verwendet wird, um Tumore vor der Operation zu verkleinern, wird es als neoadjuvante Chemotherapie bezeichnet. Es kann auch als einzige Behandlung bei Krankheiten wie Leukämie und Lymphom eingesetzt werden. Die verabreichten Medikamente werden je nach Artwork des behandelten Krebses und dem Ort, an dem er sich ausgebreitet hat, verabreicht.

• Gezielte Therapie

Es wirkt auch durch die Verabreichung von Medikamenten, unterscheidet sich jedoch von der Chemotherapie, da bestimmte Gene und Proteine ​​darauf abzielen, das Wachstum und die Ausbreitung von Krebs zu verhindern. Diese Methoden werden häufig bei Chemotherapie und anderen Optionen angewendet. Die gegebenen Medikamente haben die Fähigkeit, die Signale zu blockieren, die den Tumorzellen Informationen zum Wachstum und zur Teilung geben. Dies geschieht mit Hilfe von zwei verschiedenen Typen. In monoklonalen Antikörpern blockieren Medikamente das genaue Ziel, das in und um den Krebs herum betroffen ist. Mit niedermolekularen Medikamenten wird der Prozess, der die Vermehrung und Ausbreitung von Krebszellen unterstützt, blockiert. Diese Therapie wird häufig bei Brust-, Darm- und Lungenkrebs eingesetzt.

• Immuntherapie

In der Immuntherapie wird das natürliche Immunsystem des Körpers gestärkt, um Krebs zu bekämpfen. Die im Kampf verwendeten Substanzen werden vom Körper hergestellt oder speziell in einem Labor hergestellt. Sie wirken, indem sie das Wachstum betroffener Zellen stoppen und dem Immunsystem helfen, Krebszellen besser zu zerstören. In der Therapie mit dem onkolytischen Virus werden genetisch veränderte Viren verwendet, um Krebszellen abzutöten. Das Virus wird in den Tumor injiziert. Es kopiert sich selbst, wodurch die Zellen platzen und sterben. Dann gibt es eine T-Zelltherapie. Bei dieser Methode werden T-Zellen aus dem Blut entfernt und in einem Labor verändert. Sie treten wieder in den Körper ein und zerstören Krebszellen.